Indien 2022: Tierfotoreise mit Marcel Burkhardt

Wir besuchen nebst den drei bekannten Nationalparks Ranthambhore, Bandhavgarh und Kanah auch des Vogelschutzgebiet Bharatpur und machen einen Ausflug zum Chambal Fluss. Natürlich sind die Bengaltiger das grosse Highlight der indischen Nationalparks.

Durch die Kombination der verschiedenen Reiseziele erhoffen wir uns uns aber nicht nur tolle Tigerbilder, sondern auch Bilder von vielen weiteren Säuger- und Vogelarten. So bekommen wir eine tolle Übersicht über die Tierwelt Zentralindiens.

Reiseleitung Marcel Burkhardt

Inhalt

Fotografieren Sie mit uns die eindrückliche Tierwelt Indiens.

1. Tag

Direktflug von Zürich nach Delhi.

2. Fahrt nach Bharatpur

Vormittags fahren wir nach Bharatpur, wo wir am Nachmittag die erste Fotopirsch mit Rickshaw und zu Fuss unternehmen. Der

Schwerpunkt liegt hier auf der Vogelfoto- grafie.

3. Tag National Chambal Sanctuary

Wir verbringen den ganzen Tag auf und am Chambal. Hier hoffen wir auf Indische Scherenschnäbel, Sandbrachschwalben

und viele weitere Vogelarten. Auch Flussdelfine sind möglich, Gangesgaviale und Leistenkrokodile sind häufig.

4. Tag Bharatpur

Auf einer Morgen- und einer Nachmit- tagsexkursion ins Vogelschutzgebiet hoffen wir auf möglichst viele Vogelarten. Vielleicht finden wir auch eine der riesigen Pythons.

5.–8. Tag Ranthambhore Nationalpark

Nach einer halbtägigen Fahrt erreichen wir unser nächstes Ziel: den Ranthambhore Na- tionalpark. Insgesamt unternehmen wir 6 halbtägige Jeep-Safaris in das bekannte, landschaftlich reizvolle Tigerreservat. Der Park ist nicht nur für die Tiger sondern auch für Leoparden, Lippenbären und diverse Hirsch- und Antilopenarten bekannt. Am Abend des 8. Tages fahren wir mit dem Nachtzug nach Zentralindien.

9.–11. Tag Bandhavgarh Nationalpark

Nach dem morgendlichen Transfer zum Nationalpark, können wir nachmittags bereits unsere erste Jeep-Safari unternehmen. Insgesamt fahren wir 6-mal in den Park und hoffen auch hier auf möglichst tolle Bilder von verschiedenen Säugetieren und Vögeln.

12.–14. Tag Kanha Nationalpark

Auch im Kanha Nationalpark sind wir 5 Halbtage mit Jeeps unterwegs. Tiger, Schakal, Leopard, Lippenbär und viele weitere Säugetierarten bewohnen den Park und auch die Vogelwelt ist artenreich.

15./16. Tag Rückreise

Letzte Jeep-Safari im Kanha Nationalpark. Danach Transfer nach Jabalpur von wo wir nach Delhi fliegen. Nach Mitternacht fliegen wir dann zurück nach Zürich, wo wir am frühen Morgen ankommen.

Für wen?

Ambitionierte Naturfotografen*innen

Mindestens 4, maximal 6 Teilnehmende. Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge der Eingänge vorgenommen.

Info

  1. März bis 5. April 2022

Dauer 16 Tage

Anmeldeschluss 30.6.2021

CHF 8150.– (p.P./DZ)

Einzelzimmerzuschlag: CHF 840.–

Die Reise wird bei 4 Teilnehmenden garantiert durchgeführt.

Änderungen vorbehalten

Inbegriffene Leistungen

Eingeschlossene Leistungen

  • Direktflug Zürich nach Delhi
  • CO2-Kompensation für alle Flüge
  • Transporte in Minibus
  • Bootsfahrten, Exkursionen, Jeep-Safaris in 2er-Belegung gemäss Programm
  • Vollpension
  • Unterkunft Basis Doppelzimmer mit
    Dusche oder Bad, WC
  • Reiseleitung ab/bis Schweiz
  • Visagebühren

Nicht inbegriffene Leistungen

  • Annullations- und Extrarückreisekosten-Versicherung
  • alkoholische Getränke
  • persönliche Auslagen und Trinkgelder

Einreiseformalitäten

  • gültiger Reisepass der mind. 6 Monate über Reisedatum gültig sein muss und Visum

Unterkünfte

  • gute bis sehr gute Mittelklassehotel

Vorbereitungs- und Reviewabend

Einige Wochen vor der Abreise findet ein Vorbereitungsworkshop mit Marcel Burkhardt statt. Nach der Rückkehr treffen sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu einer Präsentation und Nachbesprechung der Bilder.

Weiter bieten wir Ihnen einen Ausdruckservice Ihrer zwei besten Bilder bis Format A2plus an.

Es gelten die allgemeinen Vertrags- und
Reisebedingungen der ag traveltrend, Bern

Die Reise ist auf 6 Teilnehmer/innen beschränkt. Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge der Eingänge vorgenommen.

Körperliche Voraussetzungen

Ausser grosser Artenvielfalt, keine grösseren Anstrengungen.

Klima

Meistens 25–35° C. (Nächte recht kühl)

Fotografische Voraussetzungen

Sie beschäftigen sich bereits mit der Naturfotografie und bedienen Ihre digitale Spiegelreflex- oder Systemkamera routiniert.

Empfohlene Fotoausrüstung

Zoom-Objektive im Bereich von 200–400mm sind für die Säugerfotografie ideal, längere Brennweite von 400–600mm für die Vogelfotografie. Ein Laptop leistet beim Sichten und Speichern der Bilder gute Dienste

Marcel Burkhardt

Marcel Burkhardt

Marcel Burkhardt interessiert sich seit seiner Kindheit für die Tierwelt – insbesondere die Vögel haben ihn stets fasziniert. Er hat sowohl den Norden wie auch die südlichen Destinationen mehrfach bereist und kennt durch seinen guten Beziehungen zu einheimischen Fotografen ideale Plätze für die Tierfotografie. Er unterstützt Sie perfekt beim Fotografieren und den logistischen Fragen.